Neuburger Rundschau vom 13.10.2020

Zumindest ein Stück Gewohnheit

TC am Brandl Neuburg blickt zufrieden auf die turbulente Saison 2020 zurück. Gabi Bruhn und Bernhard Gmehling haben beim Schleiferl-Turnier die Nase vorn
von Valeska Jansen

Die Sieger des Schleiferl-Turniers: 1. Vorsitzender Walter Egen (links) und Vergnügungswartin Carolin Simon (rechts) gratulieren Gabi Bruhn und Bernhard Gmehling. Foto: Valeska Jansen

Wenn der TC am Brandl in zehn Jahren auf ein halbes Jahrhundert Vereinsgeschichte zurückblicken wird, wird allen Beteiligten wohl ein Jahr besonders in Erinnerung geblieben sein: 2020!

Als man im Frühjahr noch in den Planungen zur diesjährigen 40-Jahr-Feier steckte, ahnte noch keiner, welche Wende den Vereinsfunktionären bevorstehen würde. Ein verspäteter Start auf Sand, der Ausfall der Punktrunde und die zu erfüllenden Hygiene-Auflagen stimmten den Brandl-Vorstand zunächst wenig zuversichtlich im Hinblick auf die bevorstehenden Monate. Auch wenn man alle geplanten Feierlichkeiten absagen musste, zeigt sich der Verein nun doch rundum zufrieden mit dem Verlauf der Freiluft-Saison.

Das in Zusammenarbeit in der TeG Neuburg entstandene Alternativ-Programm führte zu einem regelrechten Ansturm auf die Brandl-Anlage, da auch viele Anfänger und Wiedereinsteiger den Griff zum Tennisschläger wagten. Auf weitere Highlights wie einige Freundschaftsspiele im Erwachsenen-Bereich, die Umgestaltung des Vereinsheims sowie die Umrüstung der Heizung auf die Neuburger Nahwärme blickt der 1. Vorsitzende, Walter Egen, vor dem Beginn der Hallenspielzeit nun doch gerne zurück. Traditionell wird diese durch das Schleiferl-Turnier eingeläutet, bei dem Gabi Bruhn und Bernhard Gmehling als Schleiferl-Könige gekürt werden konnten. Optimistisch zeigt sich Egen momentan auch angesichts der Durchführung der Winter-Punktrunde, der Mitgliederversammlung sowie der Weihnachtsfeier, sodass zumindest zum Ende des Jubiläumsjahres doch noch ein Stück Gewohnheit im Vereinsleben des TC am Brandl zurückkehren könnte.