Neuburger Rundschau vom 25.07.2019

Knaben 16 sichern sich Vizemeisterschaft

Für die Mannschaften der TeG Neuburg ist die Saison beendet. Wie die letzten Punktspiele ausgegangen sind
von Valeska Jansen

Wurde Vizemeister: Die U16 mit (von links stehend) Sauciuc Calin, Lukas Wagner, Paul Dittenhofer, Johannes Wermuth, Simon Lindauer sowie (kniend von links) Ben Berneisch, Maximilian Rapp und Christoph Gerstner. Foto: Monika Sandner

Die Tennis-Damen der TeG Neuburg haben nach der bereits feststehenden Meisterschaft auch ihr abschließendes Saisonspiel gewonnen.

Erneut waren es Kumpfe/Nauderer (6:1, 6:0; 6:2, 6:3), die mit ihrer Souveränität punkteten. Gebert/Kress (1:6, 0:6; 6:4, 3:6, 7:10) hatten zunächst Anlaufschwierigkeiten, lieferten sich dann ein knappes Duell auf Augenhöhe. Mit dem so erzielten Unentschieden beendet das Freizeit-Team die Saison im Mittelfeld.

Lange hatte sich bereits abgezeichnet, dass die stark besetzte Bayernliga über die Grenzen von Gerhard Hollmann (1:6, 2:6), Arnold Müller (2:6, 3:6), Robert Miesl (6:0, 3:6, 10:6) und Günter Neumaier (0:6, 1:6) herausragt. Hollmann/Schermer (2:6, 1:6) und Miesl/Müller (6:4, 6:2) verpassten wie so oft ein Unentschieden, sodass nun der Abstieg droht.

Die Motorik als die Parade-Disziplin des Neuburger Nachwuchses verhalf erneut zu einem guten Start in die Partie (4:4). In den Einzeln ging einzig Konstantin Hufnagl an „Vier“ als Gewinner vom Platz (4:1). Marcello Minucci (2:4), Julia Firl (1:5) und Noah Coaja (2:5) konnten es ihm nicht gleichtun. Marcello/Noah (2:3) und Julia/Konstantin (1:6) fanden letztlich keinen glücklichen Saisonabschluss.

Nach makellosen Einzelsiegen von Klaus Herrmann (6:2, 5:7, 11:9), Günter Neumaier (6:2, 6:2), Freddy Kohler (6:4, 7:6) und Peter Burkert (6:3, 6:3) schloss das Team an seiner hervorragenden Saisonbilanz an und wurde Vizemeister. Die Doppel wurden aufgeteilt.

In den Motorik-Wettbewerben glänzten die Youngsters (8:0). Dies führte dazu, dass man nach den Einzeln von Stefan Stevic (0:6), Ewa Krzyzanowski (1:6), Lukas Geier (6:1) und Balduin Fischer-Stabauer (2:6) weiterhin in Führung lag. Nachdem Stefan/Balduin (4:5) und Ewa/Lukas (6:4) noch einmal toll gekämpft hatten, konnten sie sich über den vierten Tabellenplatz freuen.

Katharina Firl (6:0, 6:1) und Jessika Kinskofer (6:1, 6:1) ließen ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Selina Eckert (6:3, 2:6, 2:10) und Antonia Rosskopf (0:6, 6:2, 15:13) gingen beide den Umweg über den Match-Tiebreak. Firl/Haidl (6:3, 6:0) sicherten mit einem überzeugenden Doppel-Auftritt den Tagessieg, während Roßkopf/Jande (6:3, 4:6, 10:4) für das „Zucker’l“ sorgten.

Am letzten Spieltag absolvierten die Mädchen einen echten Tennis-Marathon, denn zeitgleich fanden die Stadtmeisterschaften der Jugend statt. Katharina Firl (0:6, 1:6), Jessika Kinskofer (1:6, 1:6), Isabel Jande (7:5, 6:1) und Laura Haidl (6:3, 6:0) nahmen die Herausforderung an und sammelten durch couragierte Doppelleistungen von Kinskofer/Jande (0:6, 1:6) und Firl/Haidl (6:0, 6:1) noch einen Tabellenpunkt. Damit belegten sie Platz drei.

Nachdem bereits vergangenes Wochenende der Aufstieg in die Bezirksklasse 1 feststand, konnten Susanne Poetsch (6:0, 6:1), Valeska Jansen (6:1, 6:1), Christina Gramlich (6:1, 6:2), Nicole Bauernfeind (1:6, 1:6), Lisa Scheller (3:6, 2:6) und Ana Gagula (6:0, 7:6) entspannt aufspielen. Den Vorsprung bauten Poetsch/Jansen (6:0, 6:0), Scheller/Blankenhorn (2:6, 4:6) und Gramlich/Niemann (1:6, 6:4, 10:4) weiter aus, sodass nun Platz eins mit einer Zu-Null-Bilanz zu Buche steht.

Johannes Wermuth (6:3, 6:1), Lukas Wagner (6:1, 6:0), Paul Dittenhofer (6:2, 6:1) und Maximilian Rapp (6:0, 6:0) präsentierten sich in Hochform. Für die Gäste gab es auch in den Doppeln um Wertmuth/Wagner (6:0, 6:0) und Dittenhofer/Rapp (6:2, 6:1) nicht viele Punkte zu holen. Mit ihren konstant guten Leistungen über die Spielzeit hinweg sicherten sich die Jungs mit diesem Sieg die Vizemeisterschaft.