Unsere Mannschaften 2018

Damen 50

Von links: Leni Lug (MF), Jutta Egen, Christine Stempfle, Elvira Dilg, Gitti Munzinger, Irmgard Bergbauer, Gabi Bruhn (nicht auf dem Bild: Bärbel Olbrich, Gerdi Egen, Annemarie Gintzel) - Foto: privat

Der 6. Platz des Vorjahres in der Bezirksklasse 1 stellte die Mannschaft nicht wirklich zufrieden. Durch einen Austausch von Teams und die Reduzierung der Klasse auf 6 Mannschaften sollte der 2. oder 3. Tabellenplatz möglich sein. Die Mannschaft (unverändert) ist auf jeden Fall hochmotiviert.

Damen

Vorne von links: Clarissa Blankenhorn, Christina Gramlich (MF), Carolin Egen
Hinten von links: Lisa Scheller, Franziska Habermayr, Susi Poetsch
Foto: privat

Die frohe Botschaft kurz nach Weihnachten, dass die Mannschaft als bester Zweiter nun doch aufsteigen darf, ließ das Doppel-Debakel im letzten Heimspiel des vorigen Jahres gegen die Damen aus Rain fast vergessen, wo man den direkten Wiederaufstieg ja regelrecht herschenkte. Mit Neuzugang Clarissa Blankenhorn hofft man diesmal auf den Verbleib in der Bezirksklasse.

Herren 65

Von links: Toni Öxler (MF), Robert Miesl, Arnold Müller, Bernd Herrle, Rainer Schermer und Dr. Gerd Hollmann - Foto: privat

Das Herren 65-Team als vorjähriger Bezirksmannschaftsmeister Schwaben tritt heuer nach seinem Aufstieg in die Landesliga in der obenstehenden Formation an. Einige Spieler haben den TC am Brandl bereits als Herren 50 in der Landesliga von 2000 bis 2004 vertreten, sodass man zuversichtlich ist, auch erneut wieder gut dabei zu sein. Dennoch ist sich die Mannschaft darüber bewusst, dass die Trauben ziemlich hoch hängen, hat man es doch überwiegend mit Mannschaften aus dem Münchner und Augsburger Raum sowie mit Bad Wörishofen zu tun, deren Spitzenspieler mit der Leistungsklasse 10 aufwarten. Sollte die Mannschaft immer mit der stärksten Besetzung antreten können, wäre das gesteckte Ziel zumindest der Klassenerhalt .  

Herren 70

Von links: Arnold Müller, Heinz Reichel, Walter Egen, Klaus Herrmann, Heinz Richter (MF), Anton Öxler, Günther Neumaier und Didi Kuntscher - Foto: privat

Das ambitionierte Ziel des Aufsteigers ist auf jeden Fall der Kampf um den Durchmarsch in die Landesliga, schon auch deshalb, weil Toni Öxler heuer die Mannschaft verstärken kann. Ärgster Konkurrent dürfte der TSV Leitershofen werden, der bereits voriges Jahr in der Bezirksliga schon Vizemeister war.

Freizeit-Herren Doppel 60

Von links: Hans Schäffner, Robert Miesl, Bernd Herrle, Klaus Herrmann, Walter Nauderer, Arnold Müller, Heinz Reichel, Dr. Gerd Hollmann, Peter Burkert, Max Schneider und Henner Kress - Foto: privat

In ihrem vierten gemeinsamen Jahr gehören die Spieler um das Freizeit-Team bereits fest zum Brandler Mannschafts-Repertoire. Nach zwei Meistertiteln in drei Spieljahren ist die Herrenrunde, die durch Sportler aller Altersklassen unterstützt wird, 2018 wieder auf der Jagd nach „Gold“.